Turniere Ende Juni

Nach den Deutschen Meisterschaften ging es für unsere Teilnehmer, und andere aus dem Verein, direkt mit Turnierspielen weiter.

Torsten Reinhardt war ja schon vor den DM noch bei den Presssack Open in Hanau, zusammen mit Alexandra Barth, aktiv. Ein schönes Turnier, mit einem interessanten und lustigen Modus. Vielleicht spielen ja nächstes Jahr noch ein paar mehr dort mit.
Nach den DM spielte er noch 2 Starts bei der Brunswick Euro Challenge, die direkt nach den DM in Unterföhring stattgefunden haben.
Auch wenn es nicht zum weiterkommen reichte, in einem sehr starken internationalen Feld, so war er mit seiner Leistung recht zufrieden. Auch auf dem dortigen anspruchsollen Ölbild konnte er einen gesamtschnitt von über 200 Pins auf 12 Spiele erreichen. 

Für Kathy ging es direkt nach den DM nach Frankfurt Eschersheim um dort mit Christiane Discher, Gabi Bleul und ihrem Mann Oli am ABV Cup teilzunehmen. 
An dem Turnier nimmt die Abteilung schon seit ielen Jahren teil und es ist zum festen Bestandteil geworden. Man erbindet einen Abteilungsausflug zusammen mit einem schönen, Familiären Bowlingturnier, wo alle zum Spielen kommen und in erschiedenen Kategorien auch was gewinnen können. Auch wenn die großen Erfolge ausblieben, so hatten doch alle einen großen Spaß und eine tolle Zeit in Frankfurt.

Für nächstes Jahr planen wir wieder mit möglichst vielen Mitgliedern daran teilzunehmen.

Jetzt kommt die Phase der Vorbereitung für die neue Saison. Einige Turniere stehen ab ende Juli noch im Kalender. Sicher wird es auch da noch den ein oder anderen Bericht geben.

Torsten "Dodo" Reinhardt
Sportwart

Deutsche Meisterschaften Aktive in Unterföhring

Vom 18.06.2022 bis 24.06.2022 finden die Deutschen Meisterschaften der Aktien in Unterföhring statt.

Vom SV Fellbach vertreten Torsten Reinhardt im Doppel und Kathy Schmorde im Einzel unseren Landeserband.

Zum Auftakt waren die Doppelwettbewerbe dran. 
Torsten Reinhardt und Simon Skutta von den Fireballs Göppingen waren eines von drei Doppeln, welche bei den Herren für Württemberg antraten. 

Vom Finale wurde nicht geträumt. Ziel war es, auf dem anspruchsvollen Ölbild, den Schnitt von 200 zu erreichen und vielleicht als bestes Doppel aus Württemberg abzuschneiden.

Die erste Vorrunde zeigte, dass es hart werden würde. Es gab viele gute Doppel, die auch richtig hohe Ergebnisse spielten, aber auch nach unten zeigte sich einiges. Und so lief es auch für unser Doppel. 

Torsten spielte konstant gut, machte nur wenig Fehler und kam in beiden Vorrunden auf über 200 Schnitt. mit 1292 Pins und 1203 Pins.
Leider lief es für Simon nicht ganz so wie gewünscht. Nachder ersten Vorrunde waren noch alle Ziele möglich. Man war bestes württembergisches Doppel und hatte über 200 Teamschnitt erreicht.
Nach der 2. Vorrunde waren Marcel Kraft und Daniel Frisch noch an ihnen vorbeigezogen. Wenn auch nur mit wenigen Pins Vorsprung. 

Aber persönlich kann Torsten mit seiner Leistung zufrieden sein. Er hat auf alle Spiele einen Schnitt von 208 Pins und hatte von allen Württembergischen Spielern das beste Ergebnis. Auch wenn man sich daon nichts kaufen kann zeigt es doch, dass er mithalten kann.

Ab Mittwoch stieg dann auch Kathy in den Wettbewerb ein. Es waren ihre ersten Deutschen Meisterschaften. Die Nervosität war sicher nicht ohne. 

Die erste Serie lief gar nicht so schlecht. Ein paar dumme Fehler, aber am Ende noch in Schlagdistanz zu den Plätzen, die zur Teilnahme an der Zwischenrunde berechtigt hätten.
Leider konnte sie sich in der zweiten Serie nicht steigern und so schied sie nach der Vorrunde aus.
Aber ihre Leistung war für die Premiere bei den DM nicht schlecht. Sie war zurecht mit sich ganz zufrieden. Jetzt heißt es, die erkannten Schwächen im Training zu bearbeiten und abzustellen.
Glückwunsch zur gelungenen Premiere.

Torsten Reinhardt
Sportwart

Deutsche Meisterschaft A Jugend in Brunnthal

Vom 15.06.2022 bis 19.06.2022 fanden die Deutschen Meisterschaften 2022 der A Jugendlichen in Brunnthal statt.

Für Württemberg war bei den Jungs auch unser Spieler, Ben Koch, nominiert. Zusammen mit Stefan Olbricht, Robin Müller und Robin Reinke vertrat er Württemberg.

Zum Auftakt taten sich alle noch schwer. So konnte im Einzelwettbewerb noch keiner überzeugen. Aber schon hier zeigte sich, dass Ben von den vieren wohl am Besten zurecht kam. So wurde er bester Württemberger auf Platz 20.

Im Doppel spielte er mit Stefan Olbricht. Er konnte sich steigern und spielte 1199 auf 6 Spiele. Auch Stefan konnte sich steigern, und so kamen die beiden auf einen guten 5. Platz im Doppel. Knapp am Finale vorbei.

Im Team konnten sich alle nochmal steigern und Ben konnte sein gutes Niveau halten. Mit einer geschlossen Mannschaftsleistung ging es am Ende auf Rang 3, und somit zur Bronzemedaille.

Durch seine durchweg konstant guten Leistungen konnte er sich sogar für die Endrunde des Masters qualifizieren, in dem die Besten 12 Spieler über alle Wettbewerbe nochmal direkt gegeneinander spielten. Leider erlor er inder ersten Runde gleich knapp gegen seinen Gegner. 

So konnte Ben am Ende mit einer Medaille mit nach Hause fahren. Außerdem kann er von sich sagen, dass er über alle Wettkämpfe von den Württembergeern den höchsten Schnitt gespielt hat. 

Wir gratulieren ihm zu dieser guten Leistung.

Torsten Reinhardt
Sportwart

Kein Wunder bei den Herren

Heute trafen sich die Teams der Württemberg Liga in Feuerbach zum 5. Spieltag. Den 6. werden nur die besten 2 Teams der beiden Ligen spielen und den Meister unter sich ausmachen. 

Für uns ging es darum, alles zu versuchen und doch noch das Wunder Klassenerhalt zu schaffen. 4 Punkte galt es aufzuholen auf die Dreambowlers aus Böblingen.

Gleich das erste Spiel sollte alles entscheiden, es ging ins direkte Duell. Schon beim Einspielen lief es wieder mal richtig gut (Achtung Ironie !!!)
Nach drei Würfen kamen die Bälle nicht mehr zurück. Nach fast 10 Minuten, einem Pin und 10 Hausbällen später kamen dann auch unsere Bälle mal wieder. Also nochmal 10 Minuten Einspielzeit. 
Das ist natürlich alles nicht förderlich. Der Start war holprig, wir gerieten früh in leichten Rückstand. Und wie so oft in der Saison fehlte auch das Glück. Gute Bälle gaben keine Strikes, schlechte gleich Splits. Beim Gegner fiel mehr und somit erloren wir das Spiel und somit auch die letzte Hoffnung auf das Wunder. 

Der Rest des Tages war nicht weiter interessant und ehrlich gesagt sitzt der Frust auch noch zu tief, um da jetzt irgend was zu schreiben.

Fakt ist, wir sind abgestiegen und müssen jetzt schauen, dass wir für nächstes Jahr eine Mannschaft formen, die konkurrenzfähig ist in der neuen Liga. Potenzial wäre da, das heißt es jetzt zu prüfen und dann müssen alle auch mitziehen und Engagement zeigen. Mit nur drei stabilen Spielern geht da nichts. 

Wir müssen auch nach Verstärkungen bei den Männern suchen, damit der NAchwuchs nicht direkt ins kalte Wasser geworfen werden muss.

Torsten Reinhardt
Sportwart