Kein Wunder bei den Herren

Heute trafen sich die Teams der Württemberg Liga in Feuerbach zum 5. Spieltag. Den 6. werden nur die besten 2 Teams der beiden Ligen spielen und den Meister unter sich ausmachen. 

Für uns ging es darum, alles zu versuchen und doch noch das Wunder Klassenerhalt zu schaffen. 4 Punkte galt es aufzuholen auf die Dreambowlers aus Böblingen.

Gleich das erste Spiel sollte alles entscheiden, es ging ins direkte Duell. Schon beim Einspielen lief es wieder mal richtig gut (Achtung Ironie !!!)
Nach drei Würfen kamen die Bälle nicht mehr zurück. Nach fast 10 Minuten, einem Pin und 10 Hausbällen später kamen dann auch unsere Bälle mal wieder. Also nochmal 10 Minuten Einspielzeit. 
Das ist natürlich alles nicht förderlich. Der Start war holprig, wir gerieten früh in leichten Rückstand. Und wie so oft in der Saison fehlte auch das Glück. Gute Bälle gaben keine Strikes, schlechte gleich Splits. Beim Gegner fiel mehr und somit erloren wir das Spiel und somit auch die letzte Hoffnung auf das Wunder. 

Der Rest des Tages war nicht weiter interessant und ehrlich gesagt sitzt der Frust auch noch zu tief, um da jetzt irgend was zu schreiben.

Fakt ist, wir sind abgestiegen und müssen jetzt schauen, dass wir für nächstes Jahr eine Mannschaft formen, die konkurrenzfähig ist in der neuen Liga. Potenzial wäre da, das heißt es jetzt zu prüfen und dann müssen alle auch mitziehen und Engagement zeigen. Mit nur drei stabilen Spielern geht da nichts. 

Wir müssen auch nach Verstärkungen bei den Männern suchen, damit der NAchwuchs nicht direkt ins kalte Wasser geworfen werden muss.

Torsten Reinhardt
Sportwart

Spieltag 4: Nicht kampflos ergeben

Am 24.04.2022 war der 4. Ligaspieltag der Herren in Engstingen. Angereist als Tabellenletzter ging es darum sich nicht kampflos aus der Liga zu verabschieden, und vielleicht nochmal in Schlagdistanz zu kommen. was teilweise gelungen ist.

Die Mannschaft begann stark. Eine geschlossen gute Mannschaftsleistung gegen Neckarsulm brachte die ersten Punkte im ersten Spiel. 776 Pins, der "schlechteste" im Team hatte 180 Pins. So hätte es gerne weitergehen können.

Dann aber der Dämpfer in Spiel 2. Ausgerechnet gegen den direkten Konkurenten im Abstiegskampf, die Dreambowlers aus Böblingen. Die meinten sie müssten jetzt anfangen Bowling zu spielen und spielten 100 Holz mehr als in ihrem ersten Spiel und kamen auf 793 Pins.
Leider brach Robin mit dem Ergebnis ein, das konnten die anderen drei nicht komplett abfangen, auch wenn sie sich steigern konnten. So verloren wir mit 764 Pins. Das tat weh und war ein herber Rückschlag im Abstiegskampf.

Wir wechselten und Oli durfte ran. Es gig gegen Tübingen, die spielten konstant hoch, aber gegen uns lief es nciht so gut für sie. Bei uns lief es fast so wie in Spiel eins. Wir kamen auf 770 Pins und schlugen Tübingen, die nur 705 Pins spielten. Da war das Glück mal auf unserer Seite, wenn man bedenkt, dass Tübingen am Ende des Tages die meißten Bonuspunkte bekam. 

So ging es mit 4 Punkten und einer ganz anständigen Holzzahl in die Mittagspause. Diese war in dieser Saison noch nie gut für uns, und auch diesmal war sie keine Hilfe.
Für den letzten Start werde ich mir was überlegen, aber Pause werden wir keine mehr machen, jedesmal verlieren wir den Faden.

Wir kamen wieder schwer rein, und die Holzzahl ging runter. Immerhin konnten wir durch einen starken Endspurt das Spiel gegen PSV noch drehen und gewinnen, aber die Pinzahl ging schon wieder deutlich runter, was sich dann halt am Ende bei den Bonuspins bemerkbar macht. Wir gewannen mit 731 Pins zu 697 Pins. Diesmal taten sich viele Schwer nach der Mittagspause, hilft uns aber nicht wirklich.

Denn auch im zweiten Spiel nach dem Mittag ging es für uns so weiter. Wir schafften keine 700 Pins und verloren so wieder wichtige Pins auf die anderen und somit Punkte in der Abrechnung. So genügte unserem Gegner COS eine durchschnittliche Leistung und sie gewannen mit 745 Pins gegen unsere 697 Pins. 

Am Ende waren es 6 Spielpunkte und es gab 2 Bonuspunkte (hätten auch 4 sein können). Zwar aufgeholt auf die Teams vor uns, aber es ist noch ein weiter Weg. 
Aber das Positive ist, es ist noch möglich. Aber das muss es in zwei Wochen in Feuerbach richtig gut laufen und zwar geschlossen bei allen. 

Wir werden nicht aufgeben und versuchen das Wunder zu schaffen. Wer uns anfeuern will kann am 08.05.2022 nach Feuerbach kommen und uns anfeuern.

Torsten Reinhardt

Spieltag 3.2022 - Damen 1 in Feuerbach

Nach dem Debakel in Metzingen (auch hier wieder ausgenommen Kathi, ein letztes Mal) wollten die Mädels es sich selbst beweisen, dass man es in Feuerbach besser machen kann und muss. Diesmal gab es auch keine Nachricht am Freitagabend, so dass zumindest alle Teams anwesend waren, wobei BSV Reutlingen II nur zu zweit antrat. Aber besser zu zweit und versuchen das Beste draus zu machen, als gar nicht erst antreten und Punkte verschenken.

Nun aber zu den einzelnen Spielen.

Spiel 1 gegen SV Böblingen 691:676 gewonnen

Gleich im ersten Spiel waren die Mädels gefordert. Es ging die ganze Zeit verdammt eng her und bis zum Schluss war nicht klar, wer dieses Duell für sich entscheiden würde. Dank starker Nerven und super Räumspiel gab es das bessere Ende und damit die ersten, aber nicht letzten Punkte für die Mädels.

Vanessa 180, Alex 144, Kathi 189, Christiane 178

Spiel 2 gegen BC Waiblingen II 579:695 verloren

Vielleicht durch die hohe Konzentration, die im ersten Spiel gebraucht wurde, den Bahnwechsel oder sonstige Umstände ging es im zweiten Spiel nicht mehr so einfach. Hinzu kam, dass Alex durch starke Kopfschmerzen ausgewechselt werden und Gabi im Kaltstart einspringen musste. Man hatte gegen Waiblingen, auch wegen einer guten Räum- und Spielleistung von Michaela, Vanessas Schwester, keine wirkliche Chance.

Vanessa 123, Alex/Gabi 103, Kathi 172, Christiane 181

Spiel 3 gegen Blind-2 617:0 gewonnen

Im letzten Spiel vor der Mittagspause gab es das erste Blindspiel. Vielleicht war der Zeitpunkt auch nicht so schlecht, da Vanessa auf der Suche nach einer Linie war und auch Gabi noch nicht wirklich zurechtkam.

Vanessa 127, Gabi 115, Kathi 161, Christiane 214

Weiterlesen: Spieltag 3.2022 - Damen 1 in Feuerbach

Der Abstieg rückt näher.

Heute war der 3. Ligastart der Herren in Reutlingen. 

Was soll ich schreiben. Es lief wie bis jetzt immer in dieser Saison, und das war nicht für uns.

Wieder war die Leistung nicht perfekt, und das Glück nicht auf unserer Seite. Und das Problem der Mittagspause war auch wieder da.

Auch wenn immer einzelne eine Gute Leistung zeigen, heute war es Pascal, der mit 1031 auf 5 Spiele sehr gut spielte. So reicht es als Team einfach nicht, um konstant Punkte zu holen. Auch weil die Gegner anscheinend immer gegen uns besonders motiviert sind, und bei uns einfach das Pinglück fehlt. Wenn man sieht was so fallen kann (bei anderen), und dann zuschauen muss, wie  Ben 10 mal die Gasse trifft, und nur einen Strike bekommt, dann ist das frustrierend. Auch wenn er alles räumt was möglich ist, was einmal mehr zeigt, wie gut er geworden ist. So kam er am Ende auf 983 Pins, also fast noch 200 Schnitt. Mit etwas Glück beim Pinfall wären es deutlich mehr gewesen, aber so ist das halt.

Am Ende stand wieder nur ein Sieg und 3 Bonuspunkte. Allerdings spielten die anderen gegeneinander so, dass es am Ende jetz 7 Punkte auf den Vorletzten sind. Man muss ehrlicherweise sagen, dass es wohl nicht reichen wird, um die Liga zu halten. 

Trotzdem werden wir in zwei Wochen wieder alles versuchen und jeder wird sein bestes geben, da bin ich mir sicher.