Württembergische Meisterschaften 2021/22 Mixed

Am 27.11.21 liefen die Vorrunden im Mixed Wettbewerb der Württembergischen Meisterschaften. 

Für den SV Fellbach waren Torsten und Alex am Start. 

Alex spielte eine sehr solide Serie, mit guten Ausreißern nach oben. Man merkte ihr an, dass die Achillessehne sich meldete, aber sie biss sich durch und schaffte fast die 1000er Marke. Am Ende waren es 995 Pins, eine gute Leistung. 

Torsten fehlt immernoch die Konstanz nach der Technikumstellung, und die Schulter ist auch noch nicht so ganz auf die neue Technik eingestellt. Es wird zwar immer besser, aber die Muskulatur zwickt hier und da noch ein wenig. Hoffentlich wird das noch, auch mit Hilfe von Training und Physio. 

Am Ende spielte er 1248 auf die sechs Spiele, eine solide Leistung, die zeigt, dass es wieder in die richtige Richtung geht bei ihm. 

Leider wurde die Leistung der beiden nicht belohnt. Am Ende war es Platz 9 in der Vorrunde, aus der die besten 8 in die Zwischenrunde einzogen. Besonders bitter war der Abstand zum 8., es war genau 1 Pin !!!

Somit sind die Württembergischen Meisterschaften 2021/2022 für den SV Fellbach beendet. Alle Wettbewerbe sind gespielt. Jetzt knn man sagen, immerhin konnte alles gespielt werden, coronabedingte Absagen konnten also vermieden werden. Aber durch die entsprechenden Regelungen und Beschränkungen konnten leider nicht alle Personen teilnehmen, die es gerne wollten. 

Jetzt heißt es abwarten wie es weiter geht. Noch steht der Plan, die Ligasaison im Januar starten zu lassen. Es bleibt abzuwarten ob, und wenn wie, das ganze auch so kommt.

Bis dahin hoffe ich, den ein oder anderen im Training zu sehen.

Bis dahin bleibt gesund.

Torsten "Dodo" Reinhardt

WüM 2021/22 Einzel Aktive Ergebnisse

Die WüM 21/22 Aktie Einzel sind gespielt. Die Sieger und Platzierten stehen fest.

Nachdem bei den Herren es in der Vorrunde nur enttäuschte Gesichter bei uns gab, da beide Teilnehmer direkt in der Vorrunde ausschieden, galt alle Aufmerksamkeit heute in der Zwischenrunde den Damen. Hier spielten Alexandra und Kathy. Kathy hatte nach der Vorrunde einen guten 3. Platz erspielt, Alexandra war nach der Vorrunde 7., und somit einen Platz hinter den Plätzen, die zur Finalteilnahme berechtigten.

Die Bahnen in Böblingen waren deutlich einfacher zu spielen, als in der Vorrunde in Metzingen, bei den Damen und den Herren. Bei beiden gingen die Ergebnisse nach oben, wobei die Herren es deutlich mehr krachen ließen als die Damen. 

Aber unsere Beiden Mädels spielten konzentriert und gaben alles. Kathy konnte ihren dritten Platz in der Zwischenrunde halten und zog somit sicher in die Finalrunden ein. 

Alexandra musste aufholen und auf Schwächen der Spieler vor ihr hoffen. Sie erfüllte ihre Aufgabe und spielte deutlich mehr als in der Vorrunde. Jetzt hieß es warten und hoffen. Als die Ergebnisse bekanntgegeben wurden war die Überraschung perfekt. es hatte gereicht und sie schob sich auf Platz 6 vor. Es war wirklich knapp. Am Ende ging es sogar um das höhere Spiel, denn es war Pingleichstand zwischen ihr und Anja Stepper. Allerdings hatte Anja ein schlechteres letztes Spiel als Alexandra und somit schob sich Alexandra auf Platz sechs.

Durch Kathy´s dritten Platz kam es in der ersten Finalrunde direkt zum vereinsinternen Duell. Somit war klar, wir haben eine Teilnehmerin im Halbfinale sicher, aber auch leider keine Chance auf beide. 

Es waren zwei spannende Spiele. Alex hatte es in der Hand das erste Spiel für sich zu entscheiden. Vergab aber die Chance und verlor es mit 153 zu 156 Pins. Im zweiten Spiel kam Kathy in einen guten Lauf und gewann mit über 200 Pins gegen Alexandra, die aber auch ein gutes Spiel machte.

Im Halbfinale war es auch wieder eng. Kathy spielte nicht schlecht, aber ihre Gegnerin war immer einen Tik besser. Somit ging es am Ende für sie um Platz drei im kleinen Finale. 

Man sah dass alle Damen mit der Kondition zu kämpfen hatten, denn alle hatten jetzt schon mindestens 10 Spiele gespielt. Auch Kathy war platt. Aber sie nahm nochmal alle Kraft zusammen und spielte nochmal sehr gut, vor allem ein gutes Räumspiel war der Schlüssel zum Sieg und am Ende zu Platz 3 bei den diesjährigen Württembergischen Meisterschaften im Einzel der Damen.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH und Gratulation zu der guten Leistung, auch an Alexandra. 

 

Torsten "Dodo" Reinhardt

Württembergische Meisterschaften 2021/22 Doppel sind gespielt

Nachdem letztes Jahr die Württembergischen Meisterschaften wegen Corona ausgefallen sind, starteten die Meisterschaften für das Sportjahr 2021/22, am 9.10 mit den Doppelwettbewerben der Aktiven, ein Tag später, am 10.10 waren die Zwischenrunden und die Finals. 

Die Damen spielten ihre Vorrunde in Fellbach, und die Herren in Tübingen. Zwischenrunde und Endrunde spielten dann beide in Böblingen.

Bei den Damen starteten zwei Doppel von uns, Christiane und Gabi, und Alexandra und Kathi. Beide versuchten den Heimvorteil in der Vorrunde zu nutzen, um dann am Sonntag in Böblingen ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Bei den Herren versuchte ich zusammen mit Simon Skutta aus Göppingen die anderen Doppel zu ärgern und einen der vorderen Plätze zu erzielen.

Bei den Damen kamen Alexandra und Kathi leider nicht richtig in Fahrt und wurden am Ende siebter. Für Christiane und Gabi lief es besser, sie konnten sich bis in die Endrunde spielen und schieden nach einem spannenden spiel knapp im Viertelfinale aus. 

Bei den Herren schafften es Simon und ich auch in die Endrunde, auch wenn unsere Ergebnisse nicht so waren, wie wir uns das vorgestellt hatten. Wir haben nie richtig zu unserem Spiel gefunden und die Konstanz war nicht so, wie sie für einen Sieg hätte sein müssen. Deshalb verloren wir leider im Halbfinale gegen Daniel Friesch und Marcel Kraft recht deutlich. Konnten uns dann im kleinen Finale aber den dritten Platz erkämpfen. 

Alles in allem also Podestplatz erreicht, Mindestziel geschafft. Leider nicht mehr. Man sah deutlich, dass es noch an Konstanz fehlt. Da muss noch ein wenig trainiert werden, damit die Technik wieder besser sitzt. So eine Technikumstellung geht halt nicht von heute auf Morgen, leider. 

Also heißt es bis zum Einzelwettbewerb eifrig und viel trainieren, um dann wieder ganz vorne angreifen zu können und den Titel von 2020 zu verteidigen. Noch ist etwas Zeit.

Torsten "Dodo" Reinhardt

Cup der Romabowler 2021

Alexandra und ich haben, wie es Sommertradition ist, auch dieses Jahr wieder am "Cup der Romabowler" in Jena teilgenommen. Ein sehr schönes Turnier in sehr familiärer Atmosphäre auf einer hübschen kleinen Anlage mit allem, was man braucht.

Es gab dieses Jahr ein Ölbild, von dem man dachte, dass  es nicht zu anspruchsvoll sein würde. Man wollte damit der langen Coronapause tribut zollen, da ja iele noch nicht so im Saft stehen würden als sonst vielleicht. Allerdings wurde nicht so hoch gespielt wie erwartet. Natürlich gab es hohe Ergebnisse und Serien, aber im großen und ganzen war es eng beieinander und keine Megazahlen nötig, um sich für die Finalrunden zu qualifizieren. 
Mir ist das auch gelungen mit meinem Squadsieg mit 1312 Pins. Aber auch Alex konnte ein super ergebnis für sich verbuchen mit 1009 Holz ohne Handicap. 

Die Finalrunden waren für mich hart. Ich kam nie richtig in mein Spiel, zu viele technische Probleme und Fehler. Aber es reichte um bis unter die besten 16 zu kommen. Dabei habe ich auch einige bekannte Namen hinter mir lassen können, so konnte ich mich im direkten Duell gegen Janine Ribguth durchsetzen. 

Leider war dann im Achtelfinale Schluss. Zu viele Splits und damit verbundene offene Frames sorgten dafür, dass es am Ende knapp nicht reichte gegen Phillipp Einer.

Aber alles in allem bin ich zufrieden mit den Ergebnissen. Es war schön wieder viele bekannte Leute zu treffen und mit Freunden Zeit zu verbringen. Trotz Corona und Nil Virus war es alles toll organisiert und das Hygienekonzept war gut. 

Hoffentlich dann nächstes Jahr wieder, mit ähnlich gutem Erfolg, das wäre schön. 

Torsten "Dodo" Reinhardt